Zuletzt aktualisiert: 28. September 2021

Jacken für Damen: Kaufberatung & Tipps für das perfekte Outfit

[kb_intro]

Jacken gibt es in jeder Verfassung. Für jede Jahreszeit finden Sie das passende Modell in einzigartigen Designs, die perfekt zu Ihrem Stil passen. Oft begleitet Sie eine Jacke für viele Jahre durch Ihr Leben.

Ob Winter-, Leder-, Bomber- oder Felljacke – dem Design von Damenjacken sind keine Grenzen mehr gesetzt. Jacken vereinen Komfort, Wärme, Schutz und Stil. Heute kann auch eine funktionale Jacke ein modisches Accessoire sein!

[/kb_intro]

[kb_guide]

Kaufkriterien: Worauf Sie beim Kauf von Damenjacken achten sollten

Ihre Jacke ist nicht mehr nur ein funktionales Kleidungsstück. Von schlichten Designs bis zu ausgefallenen Schnitten und knalligen Farben gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Damenjacken. Sie werden für jedes Ereignis eine passende Jacke zu Ihrem Outfit finden.

Die folgenden Kaufkriterien sollten Sie vor dem Kauf einer Jacke beachten:

  • Eignung für Saison
  • Material
  • Passform
  • Farbe
  • Funktionen

Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über die wichtigsten Kaufkriterien.

Eignung für Saison

Zuallerallererst sollten Sie sich klar darüber werden für welche Jahreszeit die Jacke gebraucht wird. Oft kann Ihre Jacke auch während mehreren Monaten des Jahres getragen werden.

Für den Winter benötigen Sie idealerweise eine gefütterte und wasserdichte Jacke. Eine Kapuze oder ein hoher Kragen sorgt für Schutz bei jeder Witterung.

Im Frühling oder Herbst muss Ihre Jacke nicht mehr unbedingt gefüttert sein, sollte jedoch Regen- und windabweisend sein. Eine Kapuze ist auch hier von Vorteil.

In den Sommermonaten reicht meistens eine dünne Jacke während den Abendstunden. Hier können Sie auf leichte Materialien zurückgreifen.

Material

Je nach Typ und Funktionen der Jacke ist die diese aus bestimmten Materialien hergestellt. Wird eine Jacke für den Winter mit Daunen oder Kunstfasern gefüttert, ist dies bei Jacken für sommerlichen Temperaturen nicht nötig.

Bei Winterjacken stellt sich oft die Frage nach Daunen oder Kunstfasern. Hierbei kann keine generelle Entscheidung getroffen werden, welches das bessere Material ist. Jedoch ist der Preis oft ausschlaggebend sich gegen die teureren Daunenjacken zu entscheiden.

Bezüglich des Obermaterials setzen die Hersteller auf Beschichtungen und Membranen um die Jacken Wasser- und winddicht zu machen. Hier hat jeder Hersteller seine eigene Formel.

Besonders modisch sind Felle und Fellimitate, die an Kapuzen oder als Innenfutter angebracht werden. Wenn Ihnen eine umweltfreundliche Herstellung wichtig ist, sollten Sie nach dem „Bluesign“-Zertifikat Ausschau halten. Hier wird bestätigt, dass weder Lebewesen noch die Umwelt belastet worden ist.

Passform

Bei der Passform Ihrer Jacke sollten Sie die Länge und Weite der Jacke beachten. Aber auch der Ausschnitt oder der Kragen hat Einfluss auf die Passform.

Wenn Sie nach einer wärmenden Jacke für die kalten Monate suchen, eignet sich eine Version die mindestens Becken und Nieren hinsichtlich der Länge bedeckt. Für wärmere Monate können Sie auch auf kürzere Modelle zurückgreifen.

Vor dem Kauf sollten Sie auch beachten, was Sie unter der Jacke tragen werden – einen dicken Wollpullover oder nur ein dünnes T-Shirt. Sitzt Ihre Jacke eng an, kann ein Pullover Ihre Bewegungsfreiheit deutlich einschränken. Es empfiehlt sich somit bei Winterjacken bei Bedarf eine Nummer größer zu kaufen.

Der Kragen und Ausschnitt der Jacke kann tolle Designs kreieren. Jedoch sollten Sie beachten, dass diese immer noch funktional sind und sie eine Winterjacke ohne Kragen vermeiden sollten.

Farbe

Dunkle Jacken in Farben wie schwarz, blau, grün oder grau sind besonders beliebt aufgrund ihres zeitlosen Designs. Sie wirken immer schlicht und elegant und können über mehrere Jahre trotz neuer Trends angezogen werden.

Jedoch setzen Sie mit einer Farbe wie rot, violett oder orange ein tolles Statement. Vor allem während den Sommermonaten kann Ihre Jacke mit knalligen Farben das Outfit aufwerten.

Neben Farben bestimmt auch das Muster der Jacke die Wirkung. Print-Muster, Stickereien oder auch das Ethno-Muster setzen tolle Akzente und machen Ihre Jacke besonders.

Funktionen

Vor dem Kauf der Jacke sollten sie nicht nur das Aussehen, sondern auch die Funktionen beachten. Folgende Zusatzfunktionen könnten Sie als praktisch erachten:

  • Eine wasser- und winddichte Jacke garantiert Ihnen Schutz bei jedem Wetter.
  • Eine Kapuze kann Sie zusätzlich vor Niederschlägen schützen oder bei niedrigen Temperaturen Ihren Kopf warm halten.
  • Außen- und Innentaschen sind kaum wegzudenken bei Jacken. Achten Sie darauf, dass diese mit Reißverschlüssen verschließbar sind, sodass Ihre Besitztümer nicht herausfallen.
  • Eine Jacke ohne Reißverschluss kann für bestimmte Tätigkeiten von Vorteil sein, denn oft kann über den Reißverschluss Wasser oder Kälte hereinkommen.
  • Durch Reflektoren an Ihrer Jacke können Sie sich im Straßenverkehr sicherer fühlen.

Je mehr Funktionen eine Jacke hat, desto höher meist auch ihr Preis. Typische Allrounder-Jacken haben meistens viele der genannten Funktionen und sind deshalb sehr flexibel in ihrer Tragefähigkeit.

[/kb_guide]

Jacken für Damen: Die wichtigsten Fragen beantwortet

Die Wahl für die richtige Jacke ist oft sehr schwer. Deshalb haben wir die wichtigsten Fragen zusammengefasst.

In welchen Stilen sind Damenjacken erhältlich?

Je nach Saison ändern sich die Funktionen und Eigenschaften von Jacken. Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Stilarten von Damenjacken erläutert.

  • Frühlingsjacken: Für die Frühlingsmonate eignen sich leichte Jacken, die auch gerne offenen getragen werden können. Beliebt ist hier vor allem der Trenchcoat. Durch einen zeitlosen Schnitt in einer neutralen Farbe kann die Jacke über Jahre hinweg getragen werden. Bei höheren Temperaturen kann auch auf eine Leder- oder Bomberjacke zurückgegriffen werden. Sie schützen bei niedrigen Temperaturen am Abend, sehen aber offen getragen auch modisch aus.
  • Sommerjacken: Meistens werden die Jacken nur in den Abendstunden benötigt. Bei Sommerjacken dominieren helle und lockere Stoffe. Es wird auf Blazer, Jeansjacken oder taillierte Kurzjacken zurückgegriffen. Sie passen sich problemlos an jeden Stil an.
  • Herbstjacken: Bei fallenden Temperaturen können Sie im Herbst auf Parker, Mäntel und Lederjacken zurückgreifen. Mit einer Lederjacke können Sie in Kombination mit einem Kleid einen coolen Stil kreieren. Der Parker mit Kapuze schützt Sie vor Wind und Wetter. Besonders beliebt sind auch Mäntel aus Teddyfell. Auch wenn diese nicht immer wasserdicht sind, halten die Mäntel Sie warm.
  • Winterjacken: Diese sollten Sie vor allem wärmen und vor Niederschlägen schützen. Hier eignen sich Daunenjacken und Wintermäntel aus robusten Materialien. Fell oder Fellimitate machen Ihre Jacke zu dem Hingucker.
  • Outdoor- und Funktionsjacken: Auch bei sportlichen Aktivitäten wollen Sie warm gehalten werden. Hier eignen sich Regen- oder Softshelljacken. Sie bestehen aus wasserfesten und atmungsaktiven Materialien. Skijacken halten Sie besonders warm und spezielle Laufjacken haben Mesh-Einsätze, die für eine zusätzliche Luftzufuhr beim Sport sorgen.

Egal für welche Wetterlage oder Aktivität, es wird ein passendes Jackenmodell für Sie geben.

Wie erkenne ich, ob meine Damenjacke gut sitzt?

Die richtige Passform Ihrer Jacke ist essenziell, dass Sie auf Dauer mit dieser glücklich werden und sich wohlfühlen. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Punkte aufgelistet, die zeigen, ob Ihre Jacke gut sitzt.

  • Die Jacke passt auch noch, wenn Sie einen Pullover darunter tragen.
  • Sie können die Jacke schließen und sich bequem hinsetzen.
  • Die Schulternaht der Jacke endet, wo auch Ihre Schulter endet. Sitzt sie zu eng, kann Ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein. Steht sie über, ist die Jacke womöglich zu groß.
  • Rund um den Kragen und Ausschnitt sollten sich keine Falten bilden. Klafft der Ausschnitt auf, ist die Jacke am Brust- und Rückenbereich zu eng.
  • Wenn Sie die Arme nach vorne strecken, sind Ihre Handgelenke zu sehen, jedoch nicht mehr oder weniger.
  • Wenn Ihre Jacke im Rückenbereich horizontale Falten wirft, ist diese zu eng.
  • Ihre Jacke sollte leicht über den Hüftbereich gleiten. Ist dies nicht der Fall, ist diese zu eng.
  • Der Saum der Jacke sollte einen geraden Verlauf haben und nicht abstehen.

Es bietet sich vor dem Kauf an, verschiedene Modelle in verschiedenen Größen anzuprobieren. Oft können nicht vorrätige Farben oder Modelle nachbestellt werden oder man wird in einem anderen Laden oder Online-Shop fündig.

Welche Damenjacke kann ich beim Sport anziehen?

Grundsätzlich eignen sich Softshelljacken, 2 in 1 Jacken mit Außen- und Innenjacken, Thermojacken, Daunenjacken, Fleecejacken, Sweatjacken und mehr. Natürlich passt nicht jeder Jackentyp zu jeder Sportart. Eine Wanderjacke eignet sich nicht für das Skifahren oder das Radfahren.

Sportjacken vereinen einige Funktionen, auf die Sie achten sollten. Sie bestehen meist aus einem Materialmix. Dieser beinhaltet Polyester oder Polyamid, welche schnell trocknen und strapazierfähig sind und zudem den Schweiß von der Haut nach außen leiten. Hinzu kommt Elastan, welches die Jacke dehnbar macht. Baumwolle sorgt für den angenehmen Tragekomfort.

Insgesamt sollte eine Sportjacke aus atmungsaktivem Material hergestellt sein, welches gleichzeitig die Wärmeisolierung unterstützt. Weiter sollte die Jacke leicht in Gewicht sein und sich durch einen hohen Tragekomfort und ein sportliches Design auszeichnen.

In welcher Damenjacke schwitzt man nicht?

Ob man in einer Jacke schwitzt oder nicht liegt nicht nur an den Funktionen und Materialien der Jacke, sondern auch an Ihrem Körper. Hinzu kommen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die Pflege der Jacke und die Aktivität, die sie unternehmen.

Unter identischen Bedingungen bestimmt das Obermaterial der Jacke, wie sehr man schwitzt. Hier lassen hochwertige Membranen wie Goretex, Dermizax und Event mehr Wasserdampf passieren als einfache Beschichtungen wie HyVent, Drytech und Texapore.

Zusätzlich kann die Ausstattung der Hersteller den Komfort beeinflussen. Hier hat die Dicke des Außenstoffes, der auf die Membran angebracht ist, die Anzahl der Nähte und die Breite des Tapes, der Futterstoff, zusätzliche Öffnungen wie unter den Achseln, Außentaschen aus Netz zum Körperinneren und Imprägnierungen eine zusätzliche Wirkung.

Somit kann nicht generalisiert werden, in welcher Jacke nicht geschwitzt wird. Es bietet sich an mehrere Lagen anzuziehen und diese ausziehen, sollte es zu warm sein.

Wie reinige und pflege ich meine Damenjacke?

Vor dem Waschen oder der Pflege einer Jacke sollten Sie immer die Textilpflegeetiketten genau durchlesen. Hier sind alle nötigen Informationen für das Waschen der Jacke aufgelistet.

Generell sollten Sie Jacken nicht über 40 Grad, nur mit schonendem Waschmittel und ohne Weichspüler waschen. Am besten nehmen Sie abtrennbare Teile wie eine Kapuze ab und waschen diese separat in einem Wäschebeutel. Schließen Sie außerdem alle Reiß- und Klettverschlüsse. Nicht waschbare Materialien wie Leder oder Felle sollten sie vorher abnehmen und mit der Hand waschen.

Eine Imprägnierung kann durch Wärme wie beispielsweise durch den 1 Stunde im Trockner bei 60 Grad oder dem Bügeln auf niedrigster Stufe nach dem Waschen neu aktiviert werden. Werden einige Tropfen Wasser von der Oberschicht abgewiesen, ist die Imprägnierung wieder aktiv.

Ungefähr alle vier Wäschen sollten Sie Ihre Jacke jedoch neu imprägnieren. Hier können Sie zwischen dem Einwaschen oder dem Aufsprühen wählen. Eine Imprägnierung muss immer durch Wärme aktiviert werden.

Stylingtipps für Damenjacken: Wie Ihnen der perfekte Look gelingt

Eine Jacke tragen Sie zu verschiedenen Anlässen. Im Folgenden haben wir Ihnen eine paar Stylingideen aufgelistet, wie Sie ihre Jacke demnächst kombinieren könnten.

  • Entspannter Look für den Alltag: Einen stimmigen Look für den Alltag können Sie mit einem Parker oder einer Bomberjacke kreieren. Ein Parker wirkt gemeinsam mit Boots und Jeans besonders stylisch. Sportlicher wirken Sie mit einer Bomberjacke, die zusammen mit Skinny Jeans, Sneakern und einem Kapuzenpullover für eine markante Silhouette sorgt.
  • Eleganter Business-Look oder Cocktailabend: Mit einem schlichten Mantel in Kombination mit einer Jeans oder einem Rock sorgen Sie für einen stilvollen Business-Look. Mit einem Kleid und Absatzschuhen können Sie mit einem Mantel auch der Hingucker bei einem Cocktailabend sein.
  • Winter-Look: Kombinieren Sie Ihre warme Winterjacke mit passenden Handschuhen, Schal und Mütze. Skinny-Jeans, lange Winterstiefel aber auch eine Wollstrumpfhose mit einem Rock lassen sich perfekt mit einer Winterjacke vereinen.
  • Tougher Look: Zeigen Sie Ihre weibliche Stärke mit einer Biker- oder Lederjacke in Kombination mit Jeans und Boots oder sorge für einen Stilbruch und kombinieren Sie die Jacke mit einem verspielten Kleid.
  • Lockerer Look der Boheme: Hauche den Herbsttagen noch ein bisschen Indian Summer ein, indem Sie eine Pelz- oder Felljacke mit Hüten und Ankle-Boots kombinieren. Zusätzliche Details wie Fransen, Perlen oder Prints sorgen für den weiteren 70-iger Jahre Vibe.
  • Perfekter Hochzeitslook: Findet Ihre Trauung bei niedrigen Temperaturen statt, können Sie Ihr Kleid je nach Stil mit einer Bolero-Jacke, einem kurzen Mantel oder einer Felljacke kombinieren. Einen unkonventionellen Look kreieren Sie mit einer Jeans- oder Lederjacke.

Mit einer Jacke können Sie Ihrem Outfit das gewisse Etwas verpassen. Sie ist nicht nur funktional, sondern auch noch modisch.

[kb_conclusion]

Fazit

Für jeden Stil und für jeden Anlass findet sich die passende Jacke. Eine Jacke kann Ihr Outfit optisch aufwerten, ist gleichzeitig noch funktional und hält Sie warm. Wagen Sie doch einen kleinen Stilbruch und kombinieren Sie zu einem sanften Kleid eine Lederjacke.

Ob sportlich, elegant oder alltagstauglich, eine Jacke ist praktisch und modisch. Ob beim Sport, beim Cocktailabend mit Freunden oder im Büro, eine Jacke wird Sie fast überallhin begleiten.

[/kb_conclusion]

Warum kannst du mir vertrauen?